Brigida Gonzalez

Preisträger Der Hugo-Häring-Landespreis 2018
Preisträger Hugo-Häring-Auszeichnung Heilbronn – Franken 2017

Hof 8 – Umnutzung der ehemals landwirtschaftlichen Hofanlage

Weikersheim-Schäftersheim

Brigida Gonzalez

Hof 8 – Umnutzung der ehemals landwirtschaftlichen Hofanlage

Weikersheim-Schäftersheim
Projekt
Hof 8 - Umnutzung der ehemals landwirtschaftlichen Hofanlage
Architekt
Architekturbüro Klärle, Rolf Klärle Dipl.-Ing. freier Architekt BDA
Bauherr
Prof. Dr. Martina Klärle und Andreas Fischer-Klärle

Würdigung  Hugo-Häring-Auszeichnung

Für eine nicht alltägliche Bauaufgabe haben die Architekten eine schlichte und angemessene architektonische Lösung gefunden, die sehr eigenständig in ihre Umgebung ausstrahlt und innerhalb der dörflichen Umgebung einen hohen Identifikationswert erreicht. Aus einer ehemaligen landwirtschaftlichen Hofanlage ist durch Sanierung und Umbau ein Gebäudeensemble mit einer zukunftsweisenden Mischnutzung entstanden. Hinsichtlich ihres Ausdrucksgehalts unterscheiden sich die drei Gebäudeteile in Ihrer materiellen Erscheinung. Während das Haupthaus mit einer hölzernen Hülle vollständig überformt wird, zeigen sich die ehemalige Remise und das Stallungsgebäude im ursprünglichen Kleid. Nicht zuletzt aufgrund seiner stadträumlichen Qualität überzeugt das Projekt durch seinen vorbildlichen Ansatz im Revitalisieren von sich immer weiter auflösenden Dorfkernen.

Brigida Gonzalez
Brigida Gonzalez
Brigida Gonzalez
Brigida Gonzalez

Preisträger

Der Hugo-Häring-Landespreis 2018

Das privat initiierte Projekt schafft es auf überzeugende Art und Weise die vielseitigen Ansprüche sichtbar zu machen, denen Architektur heutzutage gerecht werden muss. Der Umbau einer in die Jahre gekommenen ehemaligen Hofanlage im Zentrum von Weikersheim-Schäftersheim in ein zeitgemäßes und multifunktionales Dorfensemble aus Arbeit (Bürohaus, Ausbildungshaus, Hebammenpraxis), Wohnen (Seniorenwohnhaus) und Freizeit (Veranstaltungsscheune) bietet eine vorbildliche Antwort auf die Fragen der Dorferneuerung. Es zeigt, daß Leben auf dem Land mehr sein kann als Schlafen in den eigenen vier Wänden, und eröffnet die Chance als Modellbeispiel dem Aussterben der Ortskerne aktiv entgegen zu treten. Ohne das Ursprüngliche zu verleugnen, integriert die Arbeit mit hohem Detailanspruch zeitgemäße Architekturelemente in freigelegte historische Bestandsstrukturen und schafft auf diese Weise einen Hybrid, dessen Ausdruck weit mehr Strahlkraft besitzt als die Summe seiner Einzelteile. Die Integration intelligent geplanter Gebäudetechnik ermöglicht darüber hinaus einen hocheffizienten Energiehaushalt für das Projekt selbst, während Dorfbewohner zudem eingeladen werden, am erwirtschafteten Überschuss mittels kostenloser E-Tankstelle zu profitieren.

Preisträger

Hugo-Häring-Auszeichnung Heilbronn – Franken 2017